Chronik


Tischtennis

79/80

Der Bau der neuen Schulturnhalle im Jahre 1978 schuf die Voraussetzung für den Tischtennissport in Unterknöringen. So folgten einige interessierte junge Männer dem Ruf des Hauptinitiators Manfred Findler und gründeten am 26. März 1979 die Tischtennisabteilung des SV Unterknöringen. Gründungsmitglieder:

Schwarzmann W.

Abold J.

Czech W.

Findler M.

Kreisel E.

Kreisel W.

Mayer K.

Die erste Saison 1979/80, in die der SVU mit zwei Herren- und einer Jugendmannschaft startete war durch den Aufstieg der 1. Herren in die 2. Kreisliga bereits von sportlichem Erfolg gekennzeichnet.

80/81

Das Interesse am Tischtennissport in Unterknöringen stieg sprunghaft an, so dass bereits in der darauffolgenden Saison 1980/81 jeweils eine weitere Herren- und Jungenmannschaft ins Rennen geschickt werden konnten. Neben dem erneuten Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die 1. Kreisliga schaffte die 2. Mannschaft den Sprung in die Kreisliga II. Die Kreismeisterschaften der Jugend mit 140 Teilnehmern und die der Herren mit 190 Teilnehmern sahen im SVU einen würdigen Ausrichter. Mit den Kreismeistertiteln von Manfred Findler/Arthur Schmid (Doppel C-Klasse), Anton Göppel (D-Klasse) und Walter Findler/Bernd Mayer (Jungen-Doppel AK IV) stellten sich auch hier die ersten Erfolge ein.

81/82

In der Saison 1981/82 nahm erstmals eine Mädchenmannschaft am Spielbetrieb teil und gewann auf Anhieb den Kreismeistertitel in der Altersklasse III. Bei den Jugendlichen der AK IV schafften Marion Findler und Bernd Mayer die Qualifikation zur schwäbischen Meisterschaft.

82/83

Der Zulauf an Jugendlichen hielt an, so dass eine 2. Mädchenmannschaft und eine 3. Jungenmannschaft gebildet werden konnten. Die erste Herrenmannschaft konnte ihre zweite Saison in der Kreisliga I punktgleich mit der TSG Thannhausen II abschließen und in die Schwabenliga III aufsteigen.

83/84

Die 1. Herrenmannschaft hatte in der Schwabenliga III einen schweren Stand und schaffte mit Mühe den Klassenerhalt. Um so erfolgreicher waren die Mädchen, die sich den Kreismeistertitel in der AK II erspielten.

84/85

In der Saison 84/85 konnte lediglich die 2. Jungenmannschaft in der Kreisliga (AK III) als Meister in Erscheinung treten. Die 2. Herrenmannschaft konnte den Abstieg in die Kreisliga III leider nicht verhindern.

 

85/86

Anstelle einer 2. Mädchenmannschaft konnte 85/86 erstmals eine Damenmannschaft ins Rennen geschickt werden. Diese erreichte den 5. Platz in der Schwabenliga III.

86/87

 Nachdem in der Saison 85/86 keine Erfolge zu verzeichnen waren konnte die 1. Mädchenmannschaft 1987 mit dem Gewinn des Kreispokals und der Meisterschaft in der AK I ihre größten Erfolge feiern. Auch die 2. Herrenmannschaft schaffte mit 30:2 Punkten den 1. Tabellenplatz in der Kreisliga III. Erstmals ging eine 4. Herrenmannschaft an den Start. Die ein Jahr zuvor gemeldete Damenmannschaft musste leider wegen Spielermangel wieder vom Spielbetrieb zurückgezogen werden. Manfred Findler übergab nach 8 Jahren das Vereinsruder an Konrad Mayer.

 

87/88

In der Spielzeit 87/88 ging die erste Mädchenmannschaft komplett in eine Damenmannschaft über. Die erste Jungenmannschaft mußte in ihrer ersten Saison in der Bezirksliga noch Lehrgeld bezahlen. Mit Roland Lütkenhaus konnte ein sehr erfahrener Jugendtrainer für den SVU gewonnen werden.

88/89

Die Abteilung Tischtennis feierte ihr 10-jähriges Bestehen mit einem Turnier für Bezirksliga- und Kreisligamannschaften.

89/90

Der Zulauf bei den Jugendlichen nahm weiter zu, so daß eine 5. Jungenmannschaft gemeldet werden musste. Für die 2. Herrenmannschaft endete das Spieljahr als ungeschlagener Meister in der Kreisliga III mit 32:0 Punkten. Mit dem 3. Platz der 1. Jungenmannschaft sowie dem Erreichen des schwäbischen Pokalfinales trug die Jugendarbeit von Roland Lütkenhaus erste Früchte. Die Tischtennisabteilung zählte im Jahre 1990 bereits 120 Mitglieder. von links: Werner Findler,Markus Salinger und Martin Schilling

90/91

Der SVU musste seine Damenmannschaft nach 2 Jahren leider wieder abmelden, konnte dafür aber eine 5. Herrenmannschaft ins Rennen schicken. Der 2. Herrenmannschaft gelang als Neuling in der Kreisliga II auf Anhieb der Aufstieg in die Kreiliga I.

91/92

von links: Andreas Meissner,Bernd Feistle,Dieter Weißenhorner und Stephan Brenner Den ersten Erfolg der Saison 91/92 konnte die 2. Jungenmannschaft mit dem Gewinn des Kreispokals vermelden. Sehr erfolgreich war auch die 3. Herrenmannschaft, die mit 31:1 Punkten die Meisterschaft in der Kreisliga III errang. Einen der sportlich bittersten Augenblicke erlebte die 1. Herrenmannschaft am letzten Spieltag in Rettenbach. Durch ein Unentschieden musste die bereits sicher geglaubte Meisterschaft an den SV Münsterhausen abgegeben werden. Die 2. Herrenmannschaft musste den Weg zurück in die Kreisliga II antreten.

 

92/93

Um einiges erfolgreicher verlief die Saison 92/93 für den SVU. Die 1. Jungenmannschaft wurde mit 24:0 Punkten Meister in der Schwabenliga II. Ebenfalls Meister wurde die 3. Jungenmannschaft in der Kreisliga II.

93/94

Der Erfolg blieb dem SVU auch in der Saison 93/94 treu. Die erste Jungenmannschaft erreichte als Neuling in der Schwabenliga I einen guten 3. Platz und erhielt somit die Möglichkeit in die Bayernliga aufzusteigen. Überlegen wurde die 2. Jungenmannschaft mit 28:0 Punkten Meister in der Kreisliga I. Mit dem Gewinn des Kreispokals konnten die 2. Herrenmannschaft und die 2. Jungenmannschaft weitere Erfolge verbuchen. Die 2. Jungenmannschaft erreichte sogar das schwäbische Finale, in dem sie Vizemeister wurde. Neben 5 Herren- und 4 Jungenmannschaften konnte in dieser Saison wieder eine Mädchenmannschaft gemeldet werden. Aufgrund der vielen Neuzugänge im Jugendbereich stieg die Zahl der Mitglieder auf 166 an. Mit 5 Kreismeistertiteln im Herren/Jugendbereich schloß der SVU die Saison erfolgreich ab.

94/95

Die 1. Jungenmannschaft konnte sich als Neuling in der Bayernliga mit Mühe halten. Die 3. und 4. Jugend wurde hingegen souveräner Meister in der Kreisliga II und III. Erstmals wurde eine 2. Mädchenmannschaft gemeldet. Alle Herrenmannschaften platzierten sich in diesem Jahr im gesicherten Mittelfeld. Neben einem Trainingslehrgang mit dem chinesischen Ex-Weltmeister Liang Ge Liang war in dieser Saison das ausgerichtete Damen-Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Langweid und dem Team Galaxis Lübeck herauszuheben. Über 400 Zuschauer verfolgten dieses sportliche Großereigis. Weltmeister Liang Geliang

.von links: Matthias Hüller,Dominic Leitenmaier, Benjamin Findler und Matthias Vogele Bundesliga-Spiel der Langweider Damen in Burgau


95/96

Im zweiten Bayernliga-Jahr erreichte die 1. Jungen bereits einen hervorragenden 4. Platz. Überragender Spieler war dabei Tobias Stursberg, der mit 38:4 Spielen die beste Bilanz der Liga erzielen konnte. Die 3., 4. und 5. Herren und die 4. Jungen konnten sich in ihrer jeweiligen Liga den Aufstieg sichern.

96/97

Nach 14 Jahren in der Bezirksklasse konnte die 1. Herrenmannschaft mit 38:2 Punkten die Meisterschaft erreichen und in die Bezirksliga aufsteigen. Die 2. Herrenmannschaft schaffte ebenfalls den Aufstieg in die Bezirksklasse. Mit dem Gewinn des Kreispokals und dem Einzug in die Bezirkspokalendrunde verbuchte sie weitere Erfolge. Die neu gegründete Damenmannschaft erreichte einen Mittelplatz in der Kreisliga. Die erste Mädchenmannschaft wurde Kreispokalsieger. Zahlreiche Erfolge konnten im Jugendberich bis zur bayerischen Ebene erzielt werden. Den Abschluss dieser sehr erfolgreichen Saison feierte Die Abteilung mit dem 25-jährigen Trainerjubiläum von Roland Lütkenhaus. Dazu wurde die Regionalligamannschaft des TSV Gräfelfing zu einem Freundschaftspiel nach Unterknöringen eingeladen.

97/98

Helferteam bei der Ausrichtung der Bayrischen Meisterschaften Die Ausrichtung der bayerischen Meisterschaften der Jugend in der Dreifachturnhalle in Burgau ist das bisher größte Turnier, das der SVU in seiner Vereinsgeschichte betreut hat. Die erste Herrenmannschaft steigt in die 1. Bezirksliga auf und die 1. Jugend feiert den größten Erfolg mit der Meisterschaft in der Bayernliga Süd. Zu einem Freundschaftspiel ist die Nationalmannschaft aus Sri Lanka zu Gast.
Spiel gegen die Nationalmannschaft von Sri Lanka von links:Manfred Findler, Werner Findler, Wolfgang Gumpp, Sven Arendt,Stefan Weißenhorner, Trainer Roland Lütkenhaus und Tobias Sturzberg

 

98/99

Siegerfoto der teilnehmenden Mannschaften bei Jubiläumsturnier Im Jahr des 20-jährigen Bestehens satnden vor allem die Pokalsiege im Vordergrund. Die 1. Herrenmannschaft wurde schwäbischer Pokalsieger, die 2. Herren Kreispokalsieger und die 1. Jugend bayerischer Pokalsieger. Neben einem Jubiläumsturnier mit anschließendem Festabend wurde mit großem Erfolg zum ersten Mal die Knöringer Oldie-Night veranstaltet. Auch der zweite Knöringer Ping-Pong-Faschingsball mit dem legendären Auftritt eines gewissen Mathias Förster wird unvergessen bleiben.
Gruppenfoto der 1. Oldie-Night auf dem Sportplatz Matthias Förstner bei seinem unvergessenen Auftritt als Jongleur

 

99/00

Timo Arendt erzielte in diesem Jahr mit dem Gewinn des süddeutschen Ranglistenturniers den bisher größten sportlichen Einzel-Erfolg der SVU-Geschichte. Die Schülermannschaft um Uli Foag wurde 3. bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Den krönenden Abschluß setzte die 1. Herrenmannschaft mit dem Aufstieg in die Landesliga. von links:Uli Foag, Trainer Roland Lütkenhaus,Sebastian Koch und Josef Schlittenlacher
von links:Christoph Späth,Kai Müller, Erich Schuster, Trainer Roland Lütkenhaus, Timo Arendt, Tobias Sturzberg und Bernhard Miehle Ausnahmetalent Timo Arendt


00/01

Die erste Jugend wird zum zweiten Mal Meister der Bayernliga Süd und schwäbischer Pokalsieger. Auch die Damenmannschaft kommt zu ersten Erfolgen und steigt in die Bezirksklasse auf. Am Ende dieser Saison verließ uns leider unser langjähriger Spitzentrainer Roland Lütkenhaus in Richtung Post SV Augsburg. Neben dem Trainer waren zahlreiche Abgänge von Leistungsträgern zu beklagen.

01/02

Ein kopmpletter Neubeginn mit dem Rückzug der 1. Herrenmannschaft in die Bezirksoberliga und der 1. Jugend aus der Bayernliga in die 3. Kreisliga wird vollzogen.

02/03

von links: Jana Fischer, Vanessa Griffel, Michaela Kohl, Corinna Beurer und Tanja Abold Die erste Jugend befand sich bereits wieder auf dem Weg nach Oben und schaffte den Aufstieg in die Kreisliga I. Die zweite Mädchenmannschaft wurde Meister in der Kreisliga und Kreispokalsieger.

 

03/04

Mit der bayerischen Minimeisterschaft konnte der SVU abermals ein großes Turnier mit 180 Teilnehmern ausrichten. Der Aufwärtstrend der Jungenmannschaften setzte sich mit dem Aufstieg der 1. Jungen in die 2. Bezirksliga und der 2. Jungen in die Kreisliga I fort. Die Mädchen konnten diesen Erfolg mit dem Aufstieg in die 1. Bezirksliga sogar noch übertreffen. Bayrische Minimeisterschaften in Burgau

 

04/05

Mit dem vierten Aufstieg in Folge tastete sich die 1. Jugend langsam wieder an das schwäbische Top-Niveau heran. Bei den Herren schaffte die 3. Mannschaft den Sprung in die Kreisliga I.


05/06

Der zweiten Herrenmannschaft gelang nach einigen Jahren an der Spitze der 1. Kreisliga endlich wieder der Sprung in die 3. Bezirksliga. Sie holte sich überlegen mit 39:1 Punkten die Meisterschaft. Den einzigen Punktverlust musste sie gegen die 3. Herrenmannschaft des SVU hinnehmen.Außerdem konnte erstmals eine Damenmannschaft des SVU in die 2.Bezirksliga aufsteigen.

06/07

Nach der Saison 99/00 gelingt der 1. Herrenmannschaft verstärkt durch Andreas Wollitzer zum zweiten Mal die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und somit der Aufstieg in die Landesliga. Auch die zweite Herren sicherte sich mit 35:1 Punkten souverän den ersten Platz in der 3. Bezirksliga und konnte schaffte somit den direkten Durchmarsch. Zum ersten Mal seit langer Zeit gelang auch einer Jugendmannschaft wieder der Einzug in die höchste bayerische Spielklasse. Die erste Mädchenmannschaft spielt kommende Saison in der Bayernliga. Erstmalig in der Geschichte des SVU stieg die 1.Damen in die Bezirksoberliga auf. Nach Rückzug des SV Höchstädt konnte man als Zweitplatzierter der 2.Bezirksliga den Aufstieg wahrnehmen.

07/08

von links: Markus Bayr, Werner Findler, Christian Ortlieb,Dieter Weißenhorner, Christian Winterstein und Stephan Brenner Nach dem im letzten Spiel ein Unentschieden gegen Siegertshofen zu wenig war, befand sich die 1.Mannschaft auf einem Abstiegsplatz. Dank des Rückzuges von Erdweg München blieb man dennoch in der Landesliga und konnte mit Michael Schwenk einen gleichwertigen Ersatz für Andreas Wollitzer finden. Die 3. Herrenmannschaft (siehe Bild) schaffte den Aufsteig in die 3.Bezirksklasse. Somit spielt man ab kommender Saison mit 3 Mannschaften auf Bezirksebene. Die 1.Mädchenmannschaft musste aufgrund ihrer Unerfahrenheit zu Beginn wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft abgeben und erreichte leider nur die Vizemeisterschaft im ersten Jahr in der Bayernliga.Da machte es die 2.Mädchenmannschaft schon besser und sicherte sich souverän die Meisterschaft in der 2.Bezirksliga. Ab kommender Saison spielt man somit eine Liga unter der 1.Mädchen in der 1.Bezirksliga. Den einzigen Abstieg musste die 1.Damen aus der 1.Bezirksliga hinnehmen.

 

08/09

Im Relegationsspiel gegen BW Allianz München 2 mußte die 1.Mannschaft eine Niederlage einstecken und konnte so den Abstieg in die 1. Bezirksliga nicht mehr verhindert. Besser machten es hingegen die 4.Herren, die als Tabellenzweiter in die 1.Kreisliga aufsteigt. Die 5.Herren musste durch beruflich bedingten Spielermangel den Weg in die 3.Kreisliga antreten. Die absolute Vorzeige-Mannschaft war aber diese Saison die 1.Mädchen in der Aufstellung Melanie und Sabrina Beurer, Jana Fischer und Andrea Konrad. Sie verloren auf bayrischer Ebene kein einziges Spiel, wurden mit 36:0 südbayerischer Meister, mit einem 8:6-Erfolg über Chamerau bayrischer Meister und holten außerdem den Bayernpokal nach Unterknöringen. Bei den süddeutschen Meisterschaften belegten die Mädchen einen denkbar "unglücklichen" 3.Platz.

09/10

Mit 6 Meistertiteln konnte man das wohl bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte unserer Abteilung verzeichnen. Es holten folgende Mannschaften die Meisterschaft: 5.Herren (36:0 Punkte in der Kreisliga 3), 7.Herren (2.Platz), die 2.Damen in der Kreisliga (wurde außerdem schwäbischer Kreispokalsieger) sowie die 2.Mädchen. Außerdem konnte die 1.Herren-Mannschaft den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga erreichen. Die 1.Damen konnte ihre Sondergenehmigung in der 1. Bezirksliga unterstreichen und stieg somit in die Landesliag auf. Und mir zwei Mannschafzen in der Landesliga vertreten sein, kann man wohl als erfolgreichste Saison bezeichnen.

 

Die jungformierte neu Damenmannscaft

10/11

Die 1. Mädchenmannschaft konnte ihre Erfolge im Pokal von 2010 wiederholen und wurde Schwäbischer und Bayerischer Pokalsieger. Der SV U gewinnt außerdem zum wiederholten Male den Schwabenpokal und holt neun Kreismeistertitel an die Kammel.

11/12

Die Damenmannschaft konnte sich in der Landesliga ungefährdet halten. Die Herren 1 mussten den Abstieg in die 1.Bezirksliga in Kauf nehmen. Bei den Seniorenmannschaftsmeisterschaften konnten die Senioren 50 erneut die Kreismeisterschaft für sich verbuchen.

12/13

Nach einer umkämpften Saison konnte die 1.Herrenmannschaft zum dritten Mal in die Landesliga aufsteigen. Neben dem schwäbischen Pokalsieg der Mädchen, konnte Alexandra Stierle bei den ausgetragenen bayerischen Meisterschaften der Behinderten ihre starke Leistung mit dem Meistertitel küren.

13/14

Anlässlich seines 70.Geburtstag wurde Walter Czech als erstes Ehrenmitglied der Abteilung Tischtennis benannt und bekam entsprechende Ehrungen.

 

Nachdem es im Jungen-Bereich sehr lange still war, konnte die 1.Jungen ungeschlagen die Meisterschaft in der 2.Kreisliga einfahren. Die 3.Herrenmannschaft konnte in einem denkwürdigen  Final Four den Kreispokal gewinnen und wussten dies entsprechend zu feiern 😊.

 

14/15

Lukas Jäkel wurde bei den schwäbischen Mini-Meisterschaften Erstplatzierter sowie die Paarung Michael Schwenk/ Alexander Mengele schwäbische Doppel-Meister in der Klasse A. Die Senioren 50 wurden zum achten Mal in Folge Senioren-Mannschaftsmeister.

                                                           

15/16

Der SVU konnten den Schwabenpokal gewinnen und wurde schwäbischer Vize-Meister im Pokal. Ebenfalls anlässlich seines 70. Geburtstag wurde Konrad Mayer zum zweiten Ehrenmitglied der Abteilung benannt.

 

16/17

Erstmalig wurden die Senioren 40 Kreismannschaftsmeister. Außerdem holten Alexander Mengele/Matthias Bujok (Doppel Klasse A) und Christian Ortlieb mit seinem Doppelpartner (B-Klasse) die einzigen Titeln bei den Kreismeisterschaften.

 

17/18

Die Senioren 40 konnten ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen. Alexander Mengele holte wieder einmal den Kreistitel in der höchsten Spielklasse an die Kammel.